July 16, 2023

Videomarketing-Strategie: Der ultimative Leitfaden (2023)

Du bist hier, weil du weißt, wie wichtig Video-Marketing ist. Nur Text und Bilder reichen nicht mehr. Das ist einfach zu langweilig in einer Welt voller Livestreams, interaktiven 360-Grad-Videos und Augmented Reality. In den USA ist Video-Marketing ein 135 Milliarden Dollar Geschäft. Also, wenn du nicht regelmäßig Videos veröffentlichst, hinkst du hinterher. Ja, der Anfang kann schwierig sein. Aber keine Sorge, wir helfen dir! Mit diesem Leitfaden findest du heraus, was für ein Video du brauchst und wie du es am besten verbreitest. Also, fang an zu stöbern und lerne alles, was du wissen musst!

Bevor du dich in Schale wirfst und vor die Kamera trittst, oder dafür Geld bezahlt, musst du erst mal wissen, was du mit deinem Video überhaupt erreichen willst. Willst du mehr Leute auf deine Marke aufmerksam machen? Oder ein Produkt oder eine Dienstleistung promoten? Deine Ziele bestimmen, und was für ein Video du drehen solltest:


Beginnen mit deinen Videozielen

Awareness: Videos in dieser Phase sollen die Leute anlocken und deine Marke einem neuen Publikum vorstellen.

Consideration: In dieser Phase überlegt der Zuschauer, wie er sein Problem lösen kann. Er recherchiert, fragt nach Empfehlungen, checkt Produktbewertungen und sucht nach kosteneffektiven Lösungen.

Decision: Die Lösung ist fast gefunden und du willst im Gedächtnis deiner Kunden bleiben. Zeige deinem Kunden Bewertungen und Kundenzufriedenheit und zeige, warum er dein Produkt oder deine Dienstleistung gegenüber dem Wettbewerb wählen sollte.

Wer ist deine Zielgruppe?

Jetzt, wo du weißt, auf welcher Stufe des Marketing-Trichters du dich fokussierst, ist es Zeit, deine Zielgruppe zu bestimmen. Also, wie findest du deine Zielgruppe?

Erstell einfach ein Käuferprofil. Hast du schon eins - klasse! Ein Käuferprofil hilft dir, genau zu wissen, wen du ansprechen willst.

Nachdem du deine Ziele definiert hast, musst du rausfinden, wer deine Zielgruppe ist. Ein Video ohne genaue Zielgruppe ist wie ein Schuss ins Blaue. Also, wer sind deine Käufer? Deine Zielgruppe definierst du zum Beispiel mit folgenden Fragen:


Für wen ist dein Produkt oder deine Dienstleistung bestimmt? (Buyer’s persona)


Was ist der Zweck deines Videos? (Wo befinden sie sich im Marketing-Funnel?)


Wo hängt deine Zielgruppe ab? (Daraus erfährst du, wo du dein Video am besten teilen solltest.)


Was soll erzählt werden?


Was möchtest du mit deinem Video erzählen? Eine gute Story ist das Herzstück jedes erfolgreichen Videos. Sie sollte folgende Elemente beinhalten:


Protagonist mit einem Ziel: Diese Person sollte mit deiner Zielgruppe übereinstimmen.

Konflikt: Das ist das Problem deines Kunden.

Quest: Hier stellst du dein Produkt oder deine Dienstleistung vor.

Lösung: Wie dein Produkt oder deine Dienstleistung das Problem löst.

Überleg auch, welche Emotionen du mit deiner Story wecken willst. Sollen die Zuschauer lachen? Sollen sie sich inspiriert oder glücklich fühlen, nachdem sie dein Video gesehen haben? Wähle jedes Detail deines Videos sorgfältig aus, um die gewünschte Emotion hervorzurufen!


Kreativen Anforderungen


Bei der Erstellung deiner Story musst du die Leute im Blick behalten, die dein Video absegnen müssen (dein Chef, der Gründer deines Unternehmens, deine Marketingabteilung usw.). Änderungen im Drehbuch, der Botschaft, den Zielen und so weiter können die ganze Produktion durcheinanderbringen.


Das Budget


Ohne genug Budget wird es schwierig, genau das zu bekommen, was du möchtest. Plane mit dem Geld und den Ressourcen, die du hast. Überlege, was du intern machen oder drehen möchtest und was du vielleicht an eine Produktionsfirma outsourcen möchtest.


Künstliche Intelligenz (KI) nutzen


Durch die Nutzung von KI-Tools in deiner Videomarketing-Strategie kannst du die Wirksamkeit und Effizienz deiner Kampagnen erheblich verbessern und gleichzeitig einen Teil deines Marketingbudgets schonen. KI-gesteuerte Video-Bearbeitungstools können automatisch professionell aussehende Videos erstellen, indem sie die wirkungsvollsten Clips auswählen, Übergänge, Untertitel und Musik hinzufügen und sogar das Tempo des Videos an den gewünschten Ton oder die gewünschte Stimmung anpassen.


Allerdings liegt die wahre Kraft der Vorproduktion in der Fähigkeit, Emotionen zu verbinden, fesselnde Geschichten zu erzählen und authentische menschliche Erfahrungen hervorzurufen. Diese Aspekte erfordern ein Maß an Kreativität und Originalität, das KI-Tools, die auf Mustern und Datenanalyse basieren, nur schwer replizieren können. Ein menschlicher Touch kann Videoinhalten eine einzigartige Perspektive verleihen, die auf einer tieferen Ebene mit den Zuschauern resoniert, und einen bedeutenderen Einfluss hat als das ausschließliche Verlassen auf KI-generierte Inhalte.


Welche Art von Video sollst du erstellen?


Jede Art und jeder Stil von Video hat seine Vor- und Nachteile. Manche Typen könnten je nach deinen spezifischen Marketingzielen besser für dich geeignet sein, andere sind besser, wenn du langfristig Geld sparen möchtest. Wir brechen hier einige der gebräuchlichsten Arten und Stile von Videos herunter, damit du den Videoproduktionsprozess starten kannst!

Werbespots

Werbespots sind kurze, aufmerksamkeitserregende Videos, die dein Unternehmen, deine Produkte oder Dienstleistungen in dynamischen Szenen präsentieren. Sie sind die üblichste Art von Video. Weil ihr Hauptziel darin besteht, neue Kunden anzuziehen, sind Werbespots oft breit gefächert und liefern nur die wichtigsten und relevantesten Informationen, die ein Zuschauer benötigt.

Werbespots sind typischerweise kurz, nur 30 Sekunden bis eine Minute lang, und werden über bezahlte Werbung online oder im Fernsehen verbreitet. Sie sind auch hervorragend auf deiner Website oder Startseite geeignet, da sie einen allgemeinen Überblick über deine Marke geben und deine Markenmission in einem schnellen und leicht verdaulichen Format zusammenfassen.

Social Content Videos

Social Content Videos sind kurze Videoclips, die ausschließlich für soziale Medienplattformen wie Instagram, TikTok, Facebook, LinkedIn und mehr erstellt wurden. Diese sind in der Regel lustig, spielerisch, ansprechend und darauf ausgelegt, geteilt zu werden. Sie können Lifestyle-Aufnahmen, eine Montage von Szenen in Bezug auf dein Produkt oder deine Dienstleistung, kurze Interview-Soundbites oder Zitate, oder einfach nur eine schöne Aufnahme deines Produkts beinhalten.

Social Content Videos sind meist kurz, oft unter 30 Sekunden. Sie sind besonders wirkungsvoll bei der Ansprache potenzieller und bestehender Kunden, insbesondere auf Plattformen wie TikTok und Instagram Reels.

Erklär-Videos

Erklär-Videos sind Videos, die deinem Publikum mehr über dein Unternehmen, deine Marke, dein Produkt oder deine Dienstleistung beibringen. Diese Videos sollten immer drei Hauptfragen beantworten: Was ist das Problem deines Publikums? Wie wird dein Produkt oder Dienstleistung es lösen? Warum sollte dein Publikum dich wählen?

Produktvideos

Ein Produktvideo erzählt deinem Publikum von deinen meistverkauften Produkten oder Dienstleistungen und ihren wichtigsten Eigenschaften. Es zeigt dein Produkt in Aktion und hilft dabei, das Verbrauchervertrauen in dein Unternehmen oder deine Marke zu erhöhen.

Testimonials

Testimonial-Videos sind eine der stärksten Arten von Videos, die du erstellen kannst; sie zeigen frühere oder aktuelle zufriedene Kunden, die über ihre positive Erfahrung mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung sprechen. Ehrliches, persönliches Feedback von einem Kunden ist stärker als alles, was du über dein eigenes Unternehmen sagen könntest.


Welcher Videostil passt zu mir?


In diesem teil werfen wir gemeinsam einen Blick auf verschiedene Videostile, die du für dein Unternehmen oder deiner Marke in Erwägung ziehen solltest. Die Wahl des richtigen Stils ist entscheidend für den Erfolg deines Videos und für die Botschaft, die du vermitteln möchtest. Sprichst du deine Zielgruppe mit Schauspielern an? Nutzt du Grafiken? Führst du Dialoge? An welchen Orten wird gedreht? All diese Elemente zusammen ergeben den Stil deines Videos


Lifestyle


Ein Lifestyle-Video spricht direkt deine Zielgruppe an und hilft ihnen zu visualisieren, wie dein Produkt oder Dienstleistung in ihren Alltag passt. Atemberaubende Visuals, Action-Szenen und beeindruckende Bilder sollten die Stimmung setzen und den Lifestyle, den du mit deinem Produkt verbinden möchtest, perfekt verkörpern.


Das bedeutet, du arbeitest daran, einen spezifischen Look oder Stil für dein Video zu kreieren. Ist dein Produkt modern und schick, willst du ein Video mit elegantem, minimalistischem Design, schlichten Hintergründen und modernen Accessoires. Bedient dein Produkt eine junge, technikaffine Zielgruppe, sollte dein Video die Tech-Kultur, junge, Schauspieler und funktionellen Nutzen zur Schau stellen. Denke an deine Markenästhetik und stelle sicher, dass dein Video diese Ästhetik widerspiegelt.


Lifestyle-Videos dauern in der Regel zwischen 30 Sekunden und zwei Minuten und zeigen Orte, die die herausragenden Merkmale deines Produkts am besten zur Geltung bringen.


Mini-Doku


Mini-Dokumentationen gehen weniger um die visuellen Ästhetik deiner Marke und konzentrieren sich mehr darauf, die Kernwerte oder die Mission deines Unternehmens im Stil einer Dokumentation zu vermitteln. Das geschieht in der Regel durch Interviews mit wichtigen Vertretern des Unternehmens, wie Gründern, Mitarbeitern oder zufriedenen Kunden.


Um einen starken Eindruck zu hinterlassen, ist es wichtig, dass deine Mini-Doku kurz und prägnant bleibt. Du willst hervorragende Soundbites präsentieren, die den Zuschauern genau zeigen, wer du bist, und dabei ihre Aufmerksamkeit aufrechterhalten. Während abendfüllende Dokumentationen genug Zeit haben, eine vollständige Geschichte in drei Akten zu erzählen, haben Mini-Dokus das nicht. Sie müssen ihre Geschichte schnell aufbauen, indem sie drei entscheidende Fragen beantworten:


Was ist der Fokus dieses Videos?


Warum sollte dem Zuschauer das wichtig sein?


Wie funktioniert dein Thema?


Dies hilft dir, wichtige Informationen auf unterhaltsame und interessante Weise an dein Publikum zu bringen.


Wir empfehlen, Mini-Dokus auf unter eine Minute zu beschränken, obwohl sie etwas länger sein können. Leider sinkt die Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer dramatisch nach der ersten Minute, also versuche, deine Geschichte so gut wie möglich in der Zeit, die du hast, zu erzählen.


Narrative


Narrative Videos sind wahrscheinlich der am leichtesten erkennbare Stil von Videos neben Animationen. Sie nutzen klassische Erzählelemente, einschließlich Charakterbildung, Konflikt und Auflösung, um die Geschichte deiner Marke auf eine unterhaltsame und fesselnde Weise zu erzählen. Sie schaffen eine Reise - eine, der dein Zuschauer leicht folgen und sich mit ihr identifizieren kann.


Da ihr Ziel ist, eine Geschichte zu erzählen, eignen sich narrative Videos oft am besten für den Anfang des Sales Funnel, wenn Nutzer gerade erst von dem Problem erfahren hat.  Ob du die Geschichte erzählst, wie dein Unternehmen entstanden ist, die Geschichte eines frustrierten Kunden, der dich zum ersten Mal findet, oder die Geschichte eines fiktiven Helden, deine Erzählung sollte einprägsam sein und dazu beitragen, dass deine Marke im Gedächtnis derjenigen bleibt, die sie anschauen.


Vergiss nicht, dass das Ansehen ein lustiges Erlebnis sein sollte, also hab Spaß beim Schreiben, Produzieren und Teilen deines Videos. Nutze intensive Markenbildung und denke an die Mission deines Unternehmens.


Was sind die drei Phasen der Videoproduktion?


Jetzt bist du bereit für die große Show. Deine Videomarketingstrategie steht fest, du kennst die Ziele, die du mit deinem Video erreichen möchtest, und du weißt genau, welcher Typ und Stil von Video dir dabei helfen wird.


Vorproduktion


Die Vorproduktion ist das Fundament, auf dem deine gesamte Videoproduktion aufbaut. Hier werden alle Planungs- und Vorbereitungsarbeiten durchgeführt.


Kreatives Brainstorming


Egal, ob du ein Produktionsunternehmen beauftragst oder das Video selbst produzierst, ein kreatives Brainstorming ist essenziell. Hier legst du die Grundlage für die Geschichte, die Charaktere, die Handlung, die Botschaften und sogar die Länge des Videos. Keine Idee ist zu verrückt! Brainstorme alles, was dir in den Sinn kommt und entscheide danach, welche Ideen funktionieren könnten und welche eher nicht.


Skript


Jetzt geht es ans Skript. Hier legst du den Dialog, die Musik, die Geräuscheffekte, die visuellen Hinweise und alle anderen Details fest, die die Geschichte vorantreiben. Ein Tipp: Ein durchschnittliches Lesetempo beträgt etwa zwei Worte pro Sekunde. Das heißt, ein einminütiges Video sollte etwa 120 Worte (Voice over etc.) haben, ein zweiminütiges Video etwa 240 Worte, und so weiter. Natürlich ist es auch möglich, Geschichten ganz ohne Worte zu erzählen.


Storyboard


Ein Storyboard hilft dabei, den Look und das Gefühl deines Videos zu entwickeln. Es dient als Leitfaden für die Kameraführung und die Projektkoordinatoren am Set, damit jeder genau weiß, welche Szenen Priorität haben, und wie diese ungefähr aussehen sollten.


Buchung und Vorbereitung


Jetzt geht es an die offiziellen Schritte: Schauspielvorcasting oder Mitarbeitercasting, Terminplanung, Personalbeschaffung, Ausleihen oder Kauf von Ausrüstung und Requisiten und vieles mehr. Diese Phase kann stressig sein, vor allem, wenn du alles selbst in die Hand nimmst.


Produktion


Am Produktionstag heißt es dann zum ersten Mal Ruhe am Set und Action. Wir beginnen mit den ersten Aufnahmen.


Audio-/Visuelle Qualität


Die audiovisuelle Qualität ist von zentraler Bedeutung. An diesem Tag solltest du alle deine Geräte testen und mit einem erfahrenen Produzenten zusammenarbeiten, um den besten Ton und das beste Bild zu erhalten.


Beleuchtung


Die richtige Beleuchtung kann den Unterschied zwischen einer hochwertigen und einer minderwertigen Produktion ausmachen. Sie bestimmt die Stimmung, den Ton und das gesamte Aussehen deiner Produktion, daher ist es wichtig, ihr besondere Aufmerksamkeit zu widmen.


Styling und Make-up


Das physische Styling, einschließlich Make-up, Garderobe, Requisiten und Setdekorationen, setzt die Stimmung für die gesamte Produktion und ist ein wichtiges detail um ein gutes Gesamtbild zu erstellen.


Post Produktion (Schnitt)


In der Nachproduktion dreht sich alles um die Bearbeitung des Videos und des Tons. Wir packen das Material in eine stimmige Linie, unterlegen das Projekt mit einzigartigem Sounddesign und Musik.


Visuelle Effekte


Die Bearbeitung des Videomaterials ist einer der wichtigsten Aspekte der Nachproduktion. Hierbei geht es nicht nur darum, dein B-Roll-Material, Interviews und Lifestyle-Aufnahmen zu einer Geschichte zusammenzufügen, sondern auch andere visuelle Elemente anzupassen, um die Geschichte, die du erzählen möchtest, genau darzustellen.


Soundeffekte


Ebenso wichtig wie deine visuellen Effekte sind deine Audioeffekte. Die Mischung aus Sound, Dialog, Erzählung und Musik kreiert den Ton und somit eine bestimmte Stimmung, die auch teilweise nur unterbewusst wahrgenommen wird.


Effekte


Zusätzlich zur visuellen Bearbeitung solltest du grafische Effekte zu deinem markenbezogenen Video hinzufügen. Diese grafischen Elemente können Animationen, Textgrafiken, Ein- und Ausblendungen, Overlays für den unteren Bildrand, Namen und Titel bei Interviews, Logos, Produktmodelle und mehr umfassen.


Call to Action


Und jetzt der wichtigste Part: DER CTA (Was sollen die Viewer als nächstes tun) Stelle sicher, dass du weißt, was die Call-to-Action deines Videos sein soll. Dies könnte die URL deiner Homepage, ein "Klick hier"-Button, ein Thumbnail eines anderen Videos, Social Media Symbole oder fast jede andere Form von CTA sein.


Warum du einen Video-Produktionspartner brauchst


Im digitalen Zeitalter wird Video-Marketing immer wichtiger. Es hat sich von einem netten Extra zu einem unverzichtbaren Werkzeug entwickelt, das in keiner Marketingstrategie fehlen sollte. Aber wie gehst du am besten vor, wenn du überlegst, Videos in deine Kommunikationsstrategie einzubinden? Hier kommt Filmkey ins Spiel. Wir glauben, dass die Zusammenarbeit mit einem langfristigen Video-Produktionspartner zahlreiche Vorteile bietet, die über die bloße Projektarbeit hinausgehen.


Markenvertrautheit


Es stimmt, dass die Partnerschaft mit einem professionellen Video-Produktionspartner möglicherweise eine höhere Anfangsinvestition erfordert. Aber wenn du das Ganze als langfristige Investition in den Erfolg deiner Marke betrachtest, überwiegen die Vorteile bei weitem den Kosten. Durch eine dauerhafte Beziehung lernt dein Produktionspartner deine Marke, Produkte, Dienstleistungen und Zielgruppe in- und auswendig kennen. Diese Vertrautheit ermöglicht es ihm, seine kreative Vision mit den Werten und Zielen deiner Marke abzustimmen, was in Video-Marketing-Kampagnen resultiert, die konsequent bei deinem Publikum ankommen.


Kostenvorteile


Ein langfristiger Video-Produktionspartner kann auf verschiedene Weise Kostenvorteile bieten. Erstens kann er wettbewerbsfähige Preismodelle oder Paketangebote für langfristige Partnerschaften anbieten, wodurch du bei einzelnen Projektkosten sparen kannst. Zweitens, je mehr das Produktionsteam mit deiner Marke vertraut ist, desto besser kann es Möglichkeiten zur Kosteneinsparung identifizieren, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Sie können kreative Ansätze vorschlagen, effiziente Drehpläne erstellen und effektive Postproduktionstechniken anwenden, um hochwertige Videos innerhalb deines Budgetrahmens zu liefern.


Qualität und Konsistenz


Konsistenz ist beim Aufbau einer starken Markenpräsenz entscheidend. Ein langfristiger Produktionspartner stellt sicher, dass deine Videos einen konstanten visuellen Stil, Ton und Botschaft aufweisen, der mit deiner Markenidentität übereinstimmt. Indem sie deine Markenwerte konsequent repräsentieren, bauen deine Videos Anerkennung auf und etablieren eine starke Identität im Bewusstsein deines Publikums. Diese Markenerkennung führt zu erhöhtem Vertrauen und Loyalität und treibt letztendlich die Kundenbindung und das Umsatzwachstum voran.


Um es zusammenzufassen: Ein langfristiger Video-Produktionspartner wie Filmkey kann ein unschätzbares Instrument für das Wachstum und den Erfolg deiner Marke sein. Durch eine tiefgreifende Markenvertrautheit, signifikante Kosteneinsparungen und die Gewährleistung von Qualität und Konsistenz kann ein solcher Partner deinem Unternehmen dabei helfen, sich in der hart umkämpften Welt des digitalen Marketings zu behaupten und zu gedeihen.


Wie verbessern Videos mein SEO?


Lasst uns zunächst mit einer grundsätzlichen Frage beginnen: Warum sind Videos so wichtig für SEO? Im digitalen Zeitalter, in dem wir leben, suchen 64% der Nutzer über Suchmaschinen nach Produkten, die sie kaufen möchten, und 71% besuchen eine Website oder App eines Händlers, wenn sie in der Entscheidungsphase sind. Deshalb ist es entscheidend, dass eure Website nicht nur auf den SERPs (Search Engine Results Pages) erscheint, sondern dort auch eine hohe Platzierung hat.


Und genau hier kommen Videos ins Spiel.


Wie verbessern Videos meine SEO?


Suchmaschinen-Algorithmen priorisieren zunehmend Webseiten mit Videoinhalten. Videos erscheinen nun in 55% der Google-Keyword-Suchen. Sie helfen eurer Website nicht nur, bei relevanten Suchen zu ranken, sondern machen eure Snippets (oder die tatsächlichen Ergebnislisteneinträge) größer und auffälliger. Das bedeutet, dass Suchende sie wahrscheinlich sehen, bevor sie andere Ergebnisse auf der Seite bemerken.


Warum helfen Videos meiner Website beim Ranking?


Websites mit Videoinhalten schneiden insgesamt besser ab als solche ohne, und Suchmaschinen priorisieren sie daher. Letztendlich wollen Suchmaschinen gute Arbeit leisten. Wenn sie sehen, dass eine Website Benutzer einbindet, ihre Fragen beantwortet und ein insgesamt positives Erlebnis bietet, belohnen sie diese Site mit einem höheren Ranking.


Obwohl es viele verschiedene Dinge gibt, die eure SEO verbessern können, helfen Videos speziell durch:


1. Erhöhung der Klickrate: Die Einbindung von Videos auf eurer Seite führt zu einer Steigerung des organischen Traffics aus SERPs um 157%.


2. Senkung der Absprungrate: Benutzer verbringen über doppelt so lange auf einer Seite mit Video als ohne.


3. Erzeugung qualitativ hochwertiger Backlinks: Je höher die Qualität eures Contents, desto wahrscheinlicher werdet ihr Backlinks erhalten.


Was kann ich tun, um meine SEO zu verbessern?


Neben vielen technischen Tipps, die ihr umsetzen könnt, um die SEO eurer Website zu verbessern, ist einer der besten Tipps, qualitativ hochwertigen Content zu haben, der eure Zuschauer informiert und bildet.


Videos sind von Natur aus super informativ, und der Boost in SEO, den sie bieten, könnte sich langfristig auszahlen.


1. Nutzt Videos auf eurer Website: Vernachlässigt eure Website nicht, wenn es um die Einbindung eurer Videos geht. Verwendet sie auf jeder relevanten Seite. Wenn ihr etwa ein Produktvideo habt, solltet ihr das Video auf eurer Homepage sowie auf euren Produkt- oder E-Commerce-Seiten einbetten. Wenn ihr einen Blogpost über euer Produkt veröffentlicht, bindet das Video ein! Wenn ihr eine FAQ-Seite mit Fragen zu eurem Produkt habt, bindet auch dort das Video ein!


2. Bindet euer Video in qualitativ hochwertigen Content ein: Leider wird die Veröffentlichung eines Videos auf einer ansonsten leeren Seite eurer SEO nicht viel nützen. Stellt sicher, dass ihr euer Video auf einer Seite mit relevantem und informativem Content einbettet. Dies wird den Suchmaschinen-Crawlern zeigen, dass ihr nicht nur ansprechende Multimedia-Inhalte auf eurer Site habt, sondern auch eine Menge wertvoller und nützlicher Informationen bietet. Stellt sicher, dass der Content zu eurem Video passt - manchmal kann die Veröffentlichung des Video-Transkripts auch sehr hilfreich sein.


3. Seid konsequent – veröffentlicht regelmäßig Videoinhalte: Ein Video ist großartig, aber je öfter ihr ansprechende Videos postet, desto besser. Es ist vielleicht nicht realistisch, jeden Tag Videos zu posten oder für jede einzelne Initiative, aber wenn ihr an einer großen Kampagne arbeitet oder eine Initiative habt, die wirklich von Video profitieren würde, widmet einige Ressourcen der Videoproduktion.


4. Vergesst die Details nicht: SEO besteht zur Hälfte aus qualitativ hochwertigem Content und zur Hälfte aus technischen Details. Video bildet da keine Ausnahme. Wenn ihr euer Video auf eurer Website postet, vergesst nicht die technischen Details, die es für Crawler sichtbar machen, die eure Website indizieren: Titel, Beschreibung, Tags und Anmerkungen. Die meisten Video-Hosting-Plattformen lassen euch diese Elemente bearbeiten.


Mit diesen Tipps und Tricks seid ihr bestens gerüstet, um eure Videos strategisch für die Verbesserung eurer SEO zu nutzen.


Wie verbreite ich mein Video?


Es ist großartig, dass ihr gerade euer neues Video fertiggestellt habt! Ein gut produziertes Video ist eine unschätzbare Ressource und kann eure Marke und eure Botschaft auf ein ganz neues Level bringen. Aber jetzt kommt die Frage: Wie erreicht das Video jetzt auch die richtigen Leute?


Wir werden uns auf drei Hauptbereiche der Videodistribution konzentrieren: owned, paid und earned Channels. Jeder dieser Kanäle hat seine Vor- und Nachteile, aber die richtige Kombination aus allen dreien kann euer Video auf ungeahnte Höhen katapultieren. Lasst uns direkt einsteigen!


Owned Channels


Eigene Kanäle sind wohl der einfachste Weg, euer Video zu verbreiten und sie dürfen auf keinen Fall ignoriert werden. Dazu gehören alle Kanäle, die ihr besitzt, wie eure Website, E-Mail-Listen, Apps und mehr. Hier sind einige der owned Distribution Channels, die ihr für euer Video nutzen solltet:


- Website: Von eurer Startseite bis zu euren E-Commerce-Seiten, platziert euer Video auf so vielen Seiten wie möglich auf eurer Website. Das wird nicht nur mehr Besucher auf eure Seite lenken, sondern sie auch dort halten.


- Blog: Egal, worum es in eurem Video geht, es auf eurem Blog zu veröffentlichen ist ein Muss. Wenn jemand auf eurem Blog stöbert, ist er bereit, Zeit mit eurem Content zu verbringen. Was gibt es Besseres, um sie zu engagieren, als ein Video?


- E-Mail: E-Mail ist eine einfache Möglichkeit, diejenigen zu erreichen, die bereits mit eurer Marke interagiert haben oder euch ihre Kontaktdaten gegeben haben. Ihr könnt euer Video in jeden Newsletter, jede E-Mail-Sequenz, automatisierte E-Mail oder Werbe-E-Mail einbetten.


- Social Media (organisch): Social Media Algorithmen priorisieren zunehmend Videoinhalte. Stellt also sicher, dass ihr euer Video mehrmals auf allen euren Social Media Kanälen, wie Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn usw., bewerbt.


Paid Channels


Auch ein kleines Werbebudget kann große Wirkung haben. Die Bezahlung für die Verbreitung eures Videos über Werbung ist fast unerlässlich für das erfolgreiche Marketing eines jeden Videos geworden (vor allem, wenn ihr wenige Follower haben solltet). Hier sind ein paar bezahlte Verbreitungsmethoden, die ihr voll ausnutzen solltet:


- Suchanzeigen: Suchanzeigen sind noch nicht videofreundlich, aber ihr könnt Schlüsselwörter mit hohem Volumen, die zu eurem Produkt, eurer Dienstleistung oder eurer Marke passen, ins Visier nehmen und eine Landing-Page für euren Videokontent erstellen.


- Social Media (bezahlt): Wie organische Posts können auch bezahlte Social Media Posts euren Content weit verbreiten. Bezahlt könnt ihr jedoch genau die Art von Person ansprechen, die ihr eure Anzeigen sehen wollt.


- Native Advertising: Native Advertising bettet euren Videoinhalt auf eine Drittanbieter-Website auf natürliche Weise ein, die das Benutzererlebnis nicht stört.


- Sponsored Content: Dies ist jede Form von Inhalten, für die bezahlt wurde, in der Regel von einem Unternehmen, das ein anderes Unternehmen oder eine Marke bewirbt.


- Influencer Outreach: Hierbei handelt es sich sowohl um eine bezahlte als auch um eine verdiente Art der Verbreitung. Ihr erreicht dabei "Influencer", also Social Media Accounts oder Persönlichkeiten mit vielen Followern, um euren Content zu teilen oder zu bewerben.


Earned Channels


"Verdiente" Videoverbreitung ist eine der kniffligsten Arten der Verbreitung wegen ihrer unkontrollierbaren Natur. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie ihr eure Bemühungen um die verdiente Verbreitung erhöhen könnt:


- Social Media: Social Sharing ist eine der einfachsten Formen der verdienten Verbreitung. Es passiert oft organisch, aber ihr könnt das Teilen in sozialen Medien fördern, indem ihr den Ball ins Rollen bringt.


- Produktbewertungen: Eine einfache Möglichkeit, andere dazu zu bringen, Kontent für euch zu erstellen und über euch zu sprechen, ist, euer Produkt an Online-Rezensenten zu senden oder eure Kunden direkt darum zu bitten, eigene Bewertungen zu schreiben oder aufzunehmen.


Worauf wartest du noch?


Hier bei Filmkey stehen wir bereit, dich auf diesem aufregenden Weg zu begleiten. Mit unserer Erfahrung in der Produktion von Unternehmensfilmen und Werbung können wir dir helfen, einzigartige und wirkungsvolle Videos zu kreieren, die deine Marke ins Rampenlicht rücken und deine Zielgruppe fesseln werden.


Vergiss nicht, dass der Schlüssel zum Erfolg in der Videomarketing-Strategie in der Kreativität und Originalität deiner Inhalte liegt. Mit unserer Unterstützung und deiner Vision kannst du Videos schaffen, die deine Kunden lieben werden und die dein Unternehmen in der digitalen Landschaft hervorheben.


Lass uns zusammen das nächste Kapitel deiner Erfolgsgeschichte schreiben. Du bist bereit. Wir sind bereit.


Lass uns reden!

November 16, 2023

Die Customer Journey: Ein Leitfaden zum effektiven Einsatz von Videos im Marketing

read more
March 22, 2023

Bessere Reiseerlebnisse durch Videos: Warum die Tourismusbranche auf Videos setzt.

read more
October 5, 2023

Wie wir als kleines Unternehmen posten, um unsere Zielgruppe zu vergrößern

read more